Autorenlesung an der CHR

Eine ganz besondere Art von Deutschunterricht durften die Klassen 9a und 9b am Mittwoch erleben. Zu Gast war Dorit Linke, die ihren Jugendroman „Jenseits der blauen Grenze“ vorstellte. In diesem mitreißenden Roman geht es um 2 Jugendliche – Hanna und Andreas – die 1989 aus der DDR flüchten wollen und deshalb in einer riskanten Nacht- und Nebelaktion über die Ostsee in den Westen schwimmen. Die Beschreibung dieser gefährlichen Flucht wird immer wieder durch Rückblicke unterbrochen, in denen der Leser viel Interessantes über das Leben in der DDR und über die Fluchtmotive der Protagonisten erfährt. Im Anschluss an die Lesung hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, Fragen über das Buch und das Leben in der DDR zu stellen. Besonders interessant war dieses Gespräch mit der Autorin, da diese in der DDR aufgewachsen ist, ihre Jugend bis zum Mauerfall in Rostock verbracht hat und somit Zeitzeugin einer geschichtlich sehr bedeutenden Zeit ist.

 

Link zum Zeitungsbericht des Schwarzwälder Boten vom 16.11.2019 - Seite 15