Zum Hauptinhalt springen

Ruf der Wildnis im Kubus

Am Freitag, dem 5.April 2019, durften die Klassen 5a, 5c und 6d eine Aufführung des Landestheaters Tübingen „Ruf der Wildnis“ von Jack London in der Bühnenfassung erleben. Das Stück erzählt die Geschichte des Hundes Buck, der entführt wird und unter immer schlimmeren Bedingungen Schwerstarbeit verrichten muss, bis er schließlich die Freiheit erlangt und nun mit den Wölfen zusammenlebt.

Die Kinder der Realschule verfolgten aufmerksam die Aufführung und ließen sich auch nicht von gelegentlichen Störungen anderer davon abhalten. Die abwechslungsreiche Inszenierung bot neben actionreichen Szenen auch verhaltene Momente. Viele waren beeindruckt von Bucks „Zähmung“ durch einen Menschen, der ihn mehrfach mit dem Baseball-Schläger zu Fall bringt. Dabei wurde der Schlag in Zeitlupe ausgeführt, der Fall hingegen wurde wieder in normalem Tempo gespielt. Auch Bucks Kampf mit dem Leithund wurde effektvoll inszeniert: die Kämpfenden beschmierten sich mit blutroter Farbe. Die gelegentliche musikalische Untermalung vervollständigte das eindrucksvolle Theatererlebnis.

Fotos: Martin Sigmund, LTT